loader image

+43 3337 4150

info@apotheke-vorau.at

Montag – Freitag 08:00 – 12:30 & 14:30 – 18:00

Samstag 08:00 – 12:00

+43 3337 4150

Aktuelles
29. März 2022

Hautpflege im Frühling – 6 Pflegetipps für strahlende Haut

Eine gesund aussehende Haut gilt als äußeres Spiegelbild eines gesunden Inneren. Unsere Haut hat aber saisonal unterschiedliche Pflegebedürfnisse. Die Pflegeprodukte aus dem Winter sind unserer Haut im Frühling zu intensiv. Jetzt braucht es ein Plus an Feuchtigkeit. Auch das Tragen von FFP2-Masken verlangt unserer Gesichtshaut einiges ab. Zeit also, die Hautpflege neu abzustimmen. Wir haben die idealen Pflegetipps!

1. Tipp: Hautpflegeroutine anpassen

Mit den steigenden Temperaturen normalisiert sich auch wieder unsere natürliche Talgproduktion. Daher reichen jetzt leichte Tagescremes, statt der winterlich-fettreichen Varianten. Nur bei trockener Haut ist auch im Frühling eine reichhaltigere Pflege notwendig.

Was tut der Haut von innen gut?

Schon Großmutter wusste es, wenn sie uns Buttermilch hinstellte und meinte, dass sie schön macht. Im Frühling liefern frisches Obst und Gemüse wichtige Vitamine und Mineralien. Zusammen mit ausreichend Flüssigkeit, wie Wasser, erhalten die Zellen auch von innen genügend Feuchtigkeit. Denn wer wirklich etwas für seine Haut tun möchte, darf nicht nur außen eincremen, sondern muss auch von innen, mit gesunder Ernährung, mithelfen:

2. Tipp: Vitamin C bei Hautpflege

Aufgrund des hohen Vitamin C-Gehalts unterstützen Paprika, Brokkoli, Tomaten und Beeren die Kollagenproduktion, und damit die Elastizität der Haut.

3. Tipp: Vitamin E für die Hautbarriere

Vitamin E trägt zum Erhalt der natürlichen Barrierefunktion der Haut bei und kann in Form von Nahrungsergänzungsmitteln aus der Apotheke oder durch Avocados und Olivenöl eingenommen werden. Gerade die Avocado ist mit ihrem hohen Gehalt an Vitamin E ein wahres Superfood für die Haut. Ob als Püree auf Toast, als Hauptzutat in Guacamole oder verwendet als Gesichtsmaske: Avocado wirkt von innen und außen.

Welche Allergien lösen Ekzeme aus?

Der Frühling erfreut uns mit seinen Sonnenstrahlen und blühenden Wiesen und Wäldern. Doch nicht nur die Natur blüht im Frühling auf. Viele Neurodermitis-Patienten reagieren auf den Pollenflug mit starken Ekzem-Schüben. Durch regelmäßiges Eincremen können besonders Allergiker ihre Hautbarriere aufbauen und stärken.

Achtung: Auch wenn Sie starkes Jucken verspüren, versuchen Sie nicht zu kratzen und verwenden Sie ausschließlich Kortison-freie Produkte ohne Duft-, Farb- und Konservierungsstoffe.

4. Tipp: Probiotika bei der Hautpflege

Für die ausreichende Feuchtigkeitsaufnahme der Haut eigenen sich auch Probiotika. Diese können ganz einfach über die Ernährung aufgenommen werden, indem man Joghurt, Miso, Tempeh etc. isst. Auch topische Behandlungen, wie z. B. Gesichtsmasken aus der Apotheke, helfen der Haut.

5. Tipp: Unterschätzen Sie nicht die Kraft der Frühlingssonne!

Sobald sich die Sonne zeigt, zieht es uns nach draußen. Regelrecht sonnenhungrig sind wir. Und auch unsere Haut. Nur braucht diese nach dem langen Winter, gerade jetzt, einen besonderen Schutz. Denn wer die ersten Sonnenstrahlen zum ausgiebigen Sonnenbad nutzt, riskiert bereits im März den ersten Sonnenbrand des Jahres. Empfohlen wird, die Haut langsam an die Sonne zu gewöhnen und Sonnenschutzprodukte zu verwenden.

Was hilft bei Hautproblemen unter der Maske?

Schon im Winter war das Tragen der Maske schwierig, weil die kalten Temperaturen mit der warmen Atemluft in der Maske ein feuchtes Mikroklima begünstigten. Aber auch im Frühling ist dieses Thema nicht viel anders: Die Haut kann beim langen Tragen einer FFP2-Maske regelrecht aufquellen. Die entstehende Feuchtigkeit begünstigt Entzündungen und Irritationen. Abhilfe schafft ein Mineralpuder aus der Apotheke, welches auf die Haut aufgetupft wird. Es nimmt den Überschuss an Feuchtigkeit auf und beruhigt die Haut. Nimmt man ein Mineralpuder mit Zinkoxid, welches auch in Heilcremes enthalten ist, wirkt es zudem antientzündlich.

6. Tipp: Welche Cremes soll man unter der FFP2-Maske tragen?

Unter der Maske sollten leichte Pflegeprodukte verwendet werden. Feuchtigkeitspflege mit Aloe vera eignet sich als leichte Tagescreme unter der dichten Maske. Denn Aloe vera kühlt die Haut und kann wundheilend wirken. Die intensivere Pflege kann am Abend in die Pflege-Routine eingebaut werden, damit sich die Haut erholen kann.

In diesem Sinne: Lassen Sie Ihre Haut strahlen! Sie haben es sich verdient.